Lesedauer: 7 Minuten

Branding und Marketing: die wichtigsten Skills für empathische Markenführung

Online-Angebote, Wissen und Information 24/7 + Millionen von Smartphone-Usern * nahezu unbegrenzter Internetzugang
= ständige Kommunikation und Meinungsaustausch

Diese Formel stellt unser Marketing aus den vergangenen Jahren auf den Kopf: Angebote und Informationen sind für Kunden und Verbraucher rund um die Uhr zugänglich. Im World Wide Web wird rege diskutiert und bewertet. Unsere Kunden sind die neuen Meinungsmacher in den sozialen Medien und auf diversen Online-Plattformen.

Zudem wird die Anzahl an geschalteten Werbeanzeigen immer höher, die Preise für Werbetreibenden immer teurer. Der Verbraucher ist den bezahlten Beiträgen und Sponsored Posts beim Scrollen durch Newsfeeds, Reels und Stories ständig ausgesetzt.

Fakt ist jedoch: Verbraucher und Kunden wollen nicht mehr mit Werbung überschwemmt und zugemüllt werden, sondern mit Kopf und Herz verstanden werden. Deshalb braucht es Empathie in der Markenführung eines Unternehmens.

In unserem Beitrag haben wir zusammengefasst, welche Marketing-Skills die nächste Generation an Marketingfachleuten benötigt, um Verbraucher, Kunden und auch Mitarbeiter besser zu verstehen. Und was Unternehmen zusätzlich brauchen, damit sie weiterhin gut wahrgenommen werden.

Das Marketing der nächsten Generation

Wie wir nun bereits festgestellt haben, fordern die technologischen Weiterentwicklungen der letzten Jahre neue Fähigkeiten im Marketing. Denn mit der verändernden Technologie verändert sich auch das Verbraucherverhalten. 

Lange Zeit hat es ausgereicht, seine Kunden in nur eine Richtung, auf wenigen Kanälen über Produktneuheiten oder neue Services zu informieren.

Dank des Internets und diversen Social-Media-Plattformen funktioniert das heute anders – in eine vertikale Richtung:

Verbraucher und Kunden sind die neuen Meinungsmacher in den expressiven sozialen Medien. Sie sprechen online über Produkte, ob sie gut oder schlecht sind. Sie bewerten diese in Google- oder Facebook-Rezessionen oder tun ihre Meinung in Foren, Gruppen und Beiträgen kund.

Da wird es für Unternehmen schon schwierig, den Überblick zu bewahren.

Many-to-Many-Kommunikation: Marketing bei Verbrauchern

Für das neue Marketing braucht es also eine neue Ausrichtung durch eine sinn- und wertorientierte Kommunikation, sprich auf einer ehrlichen, authentischen Ebene.

Und diese Art von Kommunikation beginnt vorerst mal intern und an Spitze des Unternehmens. Durch eine geeignete Positionierungsstrategie, durch eine klare Vision und durch Werte, die auch von der eigenen Mannschaft mitgetragen werden.

Marketing hat nicht mehr alleinig das Ziel, Verbraucher und Kunden zufriedenzustellen und sie an das Produkt oder das Unternehmen zu binden. Gemeinsam mit der Unternehmensvision verfolgt es ein übergeordnetes Ziel: Die Welt zu verbessern. Kunden identifizieren sich mit diesen Visionen und wollen Teil dieses Ganzen sein.

 

Internes Marketing-Know-How aufbauen: Welche Skills braucht es konkret?

Damit eine empathische und zukunftsfähige Markenführung gelingt, erfordert das für die nächste Generation von Unternehmern und Marketingfachleuten besondere Skills.

Die generelle Marketingstrategie sollte auch unbedingt Chef-Sache sein. Machen Sie nicht den Fehler, einfach nur eine Agentur zu beauftragen und von dieser dann zu erwarten, dass sie in Windeseile authentische Kampagnen für Sie erstellt.

Schulen Sie Ihre Marketingabteilung am besten in folgenden Bereichen, damit Sie in Zukunft gut aufgestellt sind:

 

Datenanalyse und Marketingtechnologie

Jeder sammelt laufend Daten. Wichtig dabei ist die Fähigkeit, diese Daten zu analysieren und zu interpretieren. Auch technologische Fähigkeiten im Umgang mit Marketing-Automatisierungstools und CRM-Systemen werden immer wichtiger.

Content
Strategie

Die Erstellung und Verwaltung von qualitativ hochwertigen Inhalten ist entscheidend für den Marketingerfolg.
Dazu gehören Skills im Bereich Text, Design, Videoproduktion oder auch Motion Design.

Social-Media-
Marketing

Welcher Social-Media-Kanal ist der richtige für das eigene Unternehmen?
Plattformen müssen effektiv genutzt werden, um neue Kunden zu erreichen und mit ihnen in Kontakt zu treten.

SEO und PPC

Das Wissen, wie man Websites für Suchmaschinen optimiert und erfolgreiche Pay-per-Click-Kampagnen (kurz PPC) durchführt, ist wichtig, um den Traffic zu steigern und Leads zu generieren:
Wie viele Besucher haben Sie regelmäßig auf Ihrer Website? Und wie viele davon fragen Ihre Produkte oder Dienstleistungen an?

Kundenerlebnis

Das Marketing konzentriert sich mittlerweile zunehmend auf die Schaffung eines nahtlosen, personalisierten Kundenerlebnisses.
Fähigkeiten im Bereich Customer Journey Mapping und Customer Experience Design werden für die Erstellung effektiver Marketingkampagnen wichtig sein.

Kreativität und Innovation

Im Marketing geht es darum, neue und kreative Ideen zu entwickeln, um Kunden anzusprechen. Die Entwicklung eines ausgeprägten Sinns für Kreativität und die Fähigkeit, über den Tellerrand hinauszuschauen, wird für die nächste Generation von Marketingfachleuten wichtig sein.

Empathische Markenführung

Eine authentische Marke ist in der Lage, mit Kunden, Mitarbeitern und Stakeholdern auf einer tieferen Ebene in Verbindung zu treten. Sie baut eine starke emotionale Bindung zu ihrer Community auf und schafft somit ein Gefühl der Loyalität. Im Umkehrschluss erzeugt das wiederum Bindung in der generellen Kommunikation und in der Kommunikation Ihrer Produkte, Services und Dienstleistungen. 

Warum braucht es Markenpositionierung überhaupt?

Die Markenpositionierung ist die Art und Weise, wie eine Marke in den Köpfen Ihrer Kunden im Vergleich zu den Marktbegleitern wahrgenommen wird.

Sie ist wichtig, weil sie einer Marke hilft, sich von ihren Konkurrenten zu unterscheiden und klar kommuniziert, wofür die Marke steht und was sie den Kunden bietet. Sprechen Sie in der Positionierung Ihre Mitarbeiter und Bewerber an, nennen wir das in der Fachsprache Employer Branding.

Eine starke Markenpositionierung kann einer Marke helfen,

  • sich in einem überfüllten Markt hervorzuheben und sich von Marktbegleitern zu differenzieren.
  • Kunden anzuziehen, zu binden und einen Spitzenpreis für Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu erzielen
  • die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in Ihrer Community aufzubauen, was für den Aufbau langfristiger Kundenbeziehungen unerlässlich ist.

Eine wirksame Markenpositionierung erfordert ein tiefes Verständnis des Zielmarktes, der Marktbegleiter und des einzigartigen Wertversprechens der Marke.

Es geht darum, eine klare und überzeugende Botschaft zu formulieren, die bei der Zielgruppe Anklang findet und die Marke von der Konkurrenz abhebt.

Marketing mit Kopf, Herz und Seele: die Emotionen, Bedürfnisse und Werte der Kunden und Verbraucher verstehen lernen

Bei empathischer Marketingführung nach P. Kotler und dem menschenzentrierten Ansatz geht es auch darum, die Emotionen, Bedürfnisse und Werte der Zielgruppe zu verstehen und sich mit ihnen zu verbinden.

Neue Marketingtechniken zielen darauf ab, die Emotionen der Verbraucher anzusprechen, anstatt sich nur auf rationale, logische Appelle zu konzentrieren. Dazu gehören z. B. das Erzählen von Geschichten (Storytelling), eine emotionale Bildsprache und Bildstil oder bewegte Inhalte wie Video oder Motion Design, die eine „echte“ Verbindung mit der Zielgruppe herstellen.

Erzählen Sie von Ihrem Unternehmen, wie es wirklich ist

Sympathie und Empathie entscheiden, ob und wie die Community mit Ihrer Marke in Verbindung tritt. Und ob sie schlussendlich ein Gefühl der Loyalität entwickelt.

Kunden suchen zunehmend nach Marken, mit denen sie sich identifizieren können und die ihre eigenen Werte und Überzeugungen widerspiegeln. Werden diese Werte und Überzeugungen von Unternehmen dann auch noch an den richtigen Stellen kommuniziert, können diese Kunden und Zielgruppen ein Gefühl der Loyalität für das Unternehmen entwickeln.

Marken, die in der Lage sind, mit ihrer Community auf einer emotionalen Ebene in Kontakt zu treten, werden wahrscheinlich erfolgreicher sein, langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen und das Unternehmenswachstum zu fördern.

Den Sinn und Zweck eines Unternehmens durch eine klare Unternehmensvision kommunizieren

Setzen Sie dabei auch auf eine klare Unternehmensvision.

  • Welchen Sinn und Zweck erfüllt Ihr Unternehmen?
  • Und wo geht Ihre unternehmerische Reise hin?

 

Auch das stärkt die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen bei Kunden, Investoren und anderen Interessengruppen, da sie Sinn und Zweck des Unternehmens und seine langfristige Ausrichtung verdeutlicht.

Eine klare Vision trägt auch im Employer Branding dazu bei, Spitzenkräfte anzuziehen und zu halten, da die Mitarbeiter eher motiviert und engagiert sind, wenn sie den Zweck und die Richtung des Unternehmens verstehen.

Die Vision dient als Nordstern, um das Unternehmen durch Zeiten des Wandels oder der Unsicherheit zu führen.

 

Wir helfen Ihnen beim Aufbau einer empathischen Marke

Sie suchen Unterstützung beim Aufbau oder der Weiterentwicklung Ihrer Kommunikationsstrategie?

Oder möchten Sie die Marketing-Skills intern ausbauen?

Kontaktieren Sie mich gerne unverbindlich. Sie erreichen mich am besten telefonisch unter 0660 31 82 752, per E-Mail an sonja@greatvibes.at oder über unser Kontaktformular.

Liebe Grüße, 
Sonja Schwaighofer