Lesedauer: 9 Minuten

Arbeitsplatz-Design: So entstehen mehr Kreativität und bessere Kommunikation auf unserem Arbeitsplatz

Wir wünschen uns von Mitarbeitern, dass sie kreativ, innovativ und möglichst selbständig arbeiten. Doch bietet der gegebene Arbeitsplatz vor Ort auch das passende Umfeld für Kreativität? Oder wissen Sie, wie viel Raum Mitarbeitern in einem Home-Office tatsächlich zur Verfügung steht?

Kreativität entsteht in Räumen, wo Platz ist, sich auszubreiten und sich auszuprobieren. Sie entsteht da, wo miteinander gesprochen und sich ausgetauscht wird. Und im Sinne der betrieblichen Gesundheitsförderung, kurz BGF, sollte der einzige Kommunikationsplatz nicht der Raucherbalkon des Unternehmens sein!

Wie kann man also Arbeitsumgebungen schaffen, in denen das Miteinander im Team gefördert wird? Und womöglich so gestaltet, sodass der Arbeitsplatz im Unternehmen schlussendlich attraktiver erscheint, als das Home-Office zuhause?

Wir zeigen Möglichkeiten auf, wie man Büros heutzutage als Hybrid Space und moderne Arbeitsplätze gut in Szene setzen kann:

Der Open-Space: Das Großraumbüro

Co-Working-Spaces leben dieses Konzept seit vielen Jahren erfolgreich vor. Ein Open-Space-Büro ist kein klassisches Großraumbüro. Die Konzepte sind durchdacht und speziell so aufgebaut, damit diverse Teams oder verschiedene Unternehmen gut im Raum und an Schreibtischgruppen miteinander arbeiten können.

Es gibt keine festen Wände, welche die Schreibtischgruppen unterteilt. Neben diesen Schreibtischinseln stehen den Mitarbeitern auch weitere Bereiche im Raum zur Verfügung: Rückzugsorte für Telefon- oder Video-Konferenzen, damit man bei längeren Gesprächen, die anderen im Großraum nicht stört. Sofas können den Mitarbeitern dazu dienen, sich mal eine kurze Bildschirmpause zu gönnen.

Was ist der Vorteil eines Open-Spaces?

Die offene Struktur des Open Space fördert den direkten Kontakt und Austausch mit Kollegen und Teammitgliedern, die abwechselnd alleine oder im Team arbeiten. Das kann zu einer schnelleren Problemlösung und kürzeren Kommunikationswegen bei durchaus komplexen Projekten verhelfen. Die Kreativität wird gefördert – durch den Austausch entstehen schneller gute Ideen und Lösungsansätze.

Beispiele von Open-Space-Konzepten

Wenn man genauer wissen möchte, wie man einen Open Space einrichtet, empfehlen wir den Besuch von beliebten Co-Working-Spaces. Hier haben wir ein paar interessante Beispiele, welche wir auch bereits getestet haben:

Diese Co-Working-Spaces sind bei einem nächsten Städtetrip allenfalls einen Besuch wert. Nicht immer sind alle Ideen und Konzepte auch gleich passend für das eigene Unternehmen. Dennoch kann der Besuch einfach als Inspirationsquelle dienen.

Vielleicht können Sie sich die eine oder andere Funktionalität auch in Ihren Büroräumlichkeiten vorstellen? Unsere Experten unterstützen dabei gerne.

Design-Lab: Der Innovationsraum

Design-Thinking ist nicht bloß nur ein Trendbegriff: Es kommt aus dem Technik- und Innovationsbereich und hilft Teams im Projektalltag oder bei der Einführung von neuen Produkten. Konkret geht es darum, neue Ideen in schnelle Prototypen – sei es am Papier oder auf sonstigen Materialien – zu verwandeln.

Damit diese Methoden und Werkzeuge gut Anwendung finden, muss ein innovationsfreundliches Klima innerhalb des Unternehmens und der Organisation geschaffen werden. Eine Möglichkeit dabei ist ein Creative Space oder ein Design-Thinking-Lab.

Gute Ideen lassen sich nicht erzwingen: Können aber durch Raum und Kultur gefördert werden

Innovative Ideen entstehen nicht sitzend am Schreibtisch, während man über ein Problem nachdenkt. Ein Design-Thinking-Lab bringt Bewegung in die Sache: Welche Rahmenbedingungen können das kreative Schaffen fördern? Hier sind ein paar Beispiele, was es in diesem Lab braucht.

Verschiedene Arbeitsplätze

Ob Team- oder Einzelarbeit - es sollte verschiedene Wahlmöglichkeiten mit großen Tischflächen, genügend Licht und ergonomischen Sitzplätzen geben.

Wissenteilung

Der Raum sollte eine Präsentationsmöglichkeit bieten, bei der Teams auf einer kleinen Bühne ihre Ergebnisse teilen und schnelles Feedback einholen können.

Beschreibbare Flächen

Ob ein digitales Flipchart oder analog mit Postit's: Wichtig ist, genügend Flächen an Wänden, Fensterscheiben oder Türen zum Sammeln von Ideen zu haben.

Flexible Elemente

In Design-Lab-Bereich sind Möbel, Wände und Flipcharts flexibel und auf Rollen: So kann im Prozess der Raum schnell umfunktioniert werden.

Inspirationsquellen

Die ruhigeren Ecken und Rückzugsmöglichkeiten im Raum können mit Fachbüchern, Design- und Fachmagazinen ideal ergänzt werden.

Prototyping

Im Design-Lab muss Platz für das Bauen von Prototypen sein: Diese können aus Papier, aus Lego oder anderen verschiedenen Materialien sein, bevor es in die digitale Umsetzung geht.

Sie haben die Möglichkeit bestehende Meetingräume umzufunktionieren und für Ihre Mitarbeiter attraktiver zu gestalten? Es ermuntert zur Interaktion bei Projekten und fördert die Kommunikation und Kreativität.

Lassen Sie sich dabei professionell beraten oder holen Sie sich ein Konzept für das Einrichten eines solchen Raumes.

„Wir achten dabei besonders auf Akustik, Farben und Stoffe im Raum, damit es ein harmonisches Gesamtkonzept passend zu Ihrem Unternehmem ergibt.“ – Marta Herget, Expertin für Interior Design.

Microsoft macht's vor: Die hybride Lösung lautet Desk-Sharing und Home-Office

Hybrides Arbeiten wird von Mitarbeitern oder Arbeitssuchenden inzwischen als Voraussetzung gesehen: Welche Möglichkeiten gibt es für Unternehmen und Organisationen, wenn ein Großteil der Belegschaft nun doch lieber flexibel aus dem Home-Office arbeiten möchte?

Desk-Sharing-Konzepte für mehr Flexibilität und ein neues Miteinander

Eine Idee dabei ist, dass Mitarbeiter im Unternehmen keinen fixen Arbeitsplatz mehr wählen müssen. Sie wählen ihren Platz täglich neu aus.

Gut durchdacht, kann das den Zusammenhalt im Team fördern: Mitarbeiter werden durch die Flexibilität und das entgegengebrachte Vertrauen produktiver und lernen eigenverantwortlicher zu handeln. Langfristig gesehen kann es in Unternehmen sogar laufende Kosten senken.

Verschiedenste Software-Anbieter unterstützen das hybride Arbeitsmodell anhand von Raumverwaltungstools. Mit dem passenden Buchungstool organisieren sich Mitarbeiter ihren flexiblen Arbeitstisch einfach selbst.

Wie kann man als Arbeitgeber auch das Home-Office positiv unterstützen?

Der Arbeitsplatz von Zuhause aus sollte optimal und ergonomisch eingerichtet sein. Das ist für jeden Mitarbeiter sehr individuell. Als Arbeitgeber können Sie hier Ihren Mitarbeiter einen Mehrwert bieten: durch eine professionelle Beratung für die Einrichtung eines Home-Office-Arbeitsplatzes. Experten können auch aus wenig Platz viel heraus holen.

Dabei beachten sie neben Bildschirm, Tastatur und Maus auch eine gesunde und wohnliche Arbeitsatmosphäre in die Konzeption miteinfließen zu lassen:

Interior Design: Machen Sie konkret etwas aus Ihren Büroräumen

Passen Sie Ihre Büroräumlichkeiten Ihrem generellen Unternehmens-Design und Ihrer Corporate Identity an: Als Branding- und Employer-Branding-Agentur können wir gemeinsam mit Experten aus dem Interior-Design-Bereich Konzepte erarbeiten, bei dem sich Ihre Mitarbeiter wohlfühlen. 

Brand Consistency: Ein durchgängiges Markenkonzept beinhaltet auch Ihre Büroräumlichkeiten

Sie haben Ihre Unternehmensmarke definiert und Branding Guidelines mit verschiedensten Anwendungsbeispielen erstellt? Trotzdem kommt es dabei immer wieder vor, dass auf gewisse Bereiche im Unternehmen vergessen wird oder die Marke nicht durchgängig sichtbar ist. Dann spricht man von einer fehlenden Brand Consistency bzw. Markenkonsistenz.

So ist es oft bei der Gestaltung der Innenräume: Eine konsistente Umsetzung der Marke beinhaltet auch die Gestaltung der Büroplätze mit professionellem Interior Design. 

Design, Stoffe und Farben Ihrer Corporate Identity finden sich in den Räumlichkeiten und auf den Arbeitsplätzen der Mitarbeiter wieder. Licht- und Akustikkonzepte runden die Räumlichkeiten ab und schaffen eine Wohlfühlatmosphäre.

Wir haben Design-Pakete zusammengestellt und passen Sie Ihrer Marke an. Damit können Sie Ihren Büroräumlichkeiten einen neuen Look verpassen oder bieten Ihren Mitarbeitern weitere, interessante Benefits.

"Die Ergonomie am Arbeitsplatz ist besonders wichtig, vor allem bei viel Bildschirmarbeit. Ich empfehle eine Kombination aus Steh- und Sitzarbeitsplätzen."

Hier sind unsere Pakete für die Neugestaltung Ihrer Büro-Arbeitsplätze:

Design Lab

Der innovative Meetingraum
2.900
  • Gemeinsames Briefing und Online-Erstgespräch
  • Interior-Design-Konzept mit max. drei Funktionsbereich im Raum
  • Moodboard zur Raumgestaltung
  • Mit Einkaufs- und Beschaffungsliste

Branding und Open Space

Das neue Großraumbüro im Corporate Design
10.900
  • Gemeinsames Briefing und Online-Erstgespräch
  • Branding-Workshop und Corporate Design inkl. Branding Guidelines
  • Interior-Design-Konzept mit max. fünf Funktionsbereiche
  • Mit Grundrissplanung bis 200qm
  • Mit Einkaufs- und Beschaffungsliste

Home-Office

Benefit für Ihre Mitarbeiter
790
  • Online Briefing direkt mit dem Mitarbeiter
  • Moodboard zur Arbeitsplatzgestaltung zuhause
  • Mit Einkaufs- und Beschaffungsliste

Interior Design: Die professionelle Onlineberatung

Wie funktioniert eine Interior-Design-Beratung genau?

Nach einem Erstgespräch und Briefing benötigen wir die Innenraumbilder und Grundrisse Ihres Büros oder der Home-Office-Arbeitsplätze Ihrer Mitarbeiter.

Es folgt eine Terminvereinbarung eines individuellen Beratungsgespräches direkt mit unserer Interior Designerin.

Danach wird das Design-Konzept samt Einkaufs- und Beschaffungsliste erstellt. Mit der Anleitung kann der Raum eingerichtet werden.

Natürlich können wir Sie beim Finishing, dem letzten Feinschliff, im neuen Raumkonzept auf Anfrage auch vor Ort unterstützen.

Branding und eine moderne Arbeitsplatzgestaltung: Verbessern wir die Kreativität und Kommunikation am Arbeitsplatz

Sie suchen Unterstützung beim Aufbau einer authentischen Kommunikation als Unternehmen und als attraktiver Arbeitgeber? Mit passenden Branding und Raumkonzepten mit Wohlfühl-Atmosphäre liefern Sie einen Mehrwert für Ihre Mitarbeiter.

Kontaktieren Sie mich gerne unverbindlich. Sie erreichen mich am besten telefonisch unter 0660 31 82 752, per E-Mail an sonja@greatvibes.at oder über unser Kontaktformular.

Ich freue mich auf unser Gespräch!

Herzlichst,
Sonja Schwaighofer

Share on linkedin
Share on reddit
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email